KRÄMER EINRICHTUNGEN Freiburg. Bauhaus - KRÄMER EINRICHTUNGEN in Freiburg. Möbel, Möbelhaus, Möbelhäuser, Wohnen, Design, Büromöbel, Objekteinrichtung, Raumgestaltung

Direkt zum Seiteninhalt
  
... Fortsetzung

Am 12. April 1919 wurde von WALTER GROPIUS in Weimar das Bauhaus gegründet. Die Philosophie: Künstlerische, wissenschaftliche und technische Fragen sollten mit neuen Lebensformen und kunstpädagogischen Konzepten verbunden werden. Es sollte eine experimentierfreudige Schule entstehen mit einer großen Bandbreite an Ausbildungs-angeboten im Bereich Kunst und Handwerk. Die Idee wirkte auch in die gesellschaftlichen und kulturellen Bereiche des Lebens.

Ziel und Kern der Bauhaus-Idee war es, eine neue, bessere Welt zu gestalten durch eine umfassende Ausbildung einer neuen Generation kompetenter, engagierter Gestalter. Der Alltag sollte revolutioniert werden. Die traditionelle, akademische Lehre wurde aufgehoben und durch ein pluralistisches Bildungskonzept ersetzt. Jeder begabte junge Mensch sollte am Bauhaus studieren können.

Das Bauhaus ist so vielschichtig und heterogen, dass sich ein einheitlicher Stil nicht ableiten läßt. "Werkstücke" wie die Bauhaus-Leuchte von Wilhelm Wagenfeld oder der Faltsessel von Marcel Breuer, die Bilder von Vassily Kandinsky, Paul Klee oder Lyonel Feininger, die Architektur der Hochschule selbst und der Meisterhäuser in Dessau sind lebendige Zeugen für das "Laboratorium für Design". W. Gropius' Leitgedanke eines Gesamtkunstwerkes durch Zusammenarbeit von Kunst und Handwerk ist in Erfüllung gegangen.

1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1932 zwangsweise nach Berlin verlegt, hat das Bauhaus in nur 14 Jahren nachhaltige Gestaltung- und Design-geschichte geschrieben, die bis heute stilprägend nachwirkt.

Die Malerin Hilla von Rebay ist ebenso dem Umfeld des Bauhauses zu zuordnen. Als Tochter eines Generals in Straßburg geboren, lebte sie mit Ihrer Familie in Teningen/Breisgau. Ihr widmen wir eine eigene Kunstausstellung mit dem Titel "Ohne Hilla von Rebay kein Guggenheim Museum". Siehe gesonderter Bericht.
Zurück zum Seiteninhalt